Marketing Bild
Nachhaltiges Marketing hat die Aufgabe, mir mit möglichst wenig eigenem Energieaufwand eine ausreichende Anzahl an Kunden zu gewinnen, mit denen ich auch gerne zusammenarbeite.

 

Um dieses Ziel zu erreichen, baut mein Zugang zu Marketing auf dem Prinzip des Stimmigen Kontaktes sowie den damit gemachten Erfahrungen in Pädagogik/Menschenführung auf, die hier unter dem Begriff bunterrichten gesammelt wurden. Einfach erklärt bedeutet es einen Verzicht auf jegliche Manipulation und Unehrlichkeit, um Raum für authentischen Kontakt zu schaffen.

Richtig angewendet führt es in der Pädagogik dazu, dass Kinder und Jugendliche von sich aus mehr lernen als vorgesehen wäre, und zu mir als Lehrer kommen, weil sie noch mehr lernen wollen. Ein ähnliches Phänomen (Kunden kommen, weil sie wollen) lässt sich auch im Bereich Marketing erreichen, wenn man sich daran wagt, Stimmigen Kontakt zu praktizieren.

1. Klassisches Marketing vs. Nachhaltiges Marketing

Klassisches Marketing – wie klassische Pädagogik/Mitarbeiterführung – sucht den potentiellen Kunden möglichst genau zu überwachen und zu steuern, um jegliche “Fehlentwicklungen” mitzubekommen und in Zukunft ausmerzen zu können. “Fehlentwicklungen” sind dabei jegliche Abweichungen von meinem angestrebten Ziel, etwa dass der Kunde ein bestimmtes Produkt kauft. Dazu existieren mittlerweile unzählige soziale und technische Hilfsmittel, um diese Manipulationstechniken immer weiter zu verfeinern.

Und dann gibt es da noch den Zugang des Stimmigen Kontaktes, der weitgehend darauf verzichtet, andere auf ihren Wegen zu überwachen und zu manipulieren. Weil der Praktizierende darauf vertraut, dass der “Sog” seines Angebotes ohnehin Grund genug für den Kunden ist, auf dem jeweils für den Kunden stimmigen Weg zum Ursprung dieses “Soges” (= mein Angebot) zu gelangen.

2. Nachhaltiges, authentisches Marketing über Stimmigen Kontakt

Der zweite Zugang des Stimmigen Kontaktes konfrontiert unmittelbar mit der Frage, ob man denn selbst das eigene Angebot für wertvoll genug erachtet, eine entsprechende Sogwirkung zu erzeugen. Doch das ist auch gut so. Wer davon nicht überzeugt ist, wird sich auch mit den besten Manipulationstechniken immer wieder (oft unbewusst) selbst im Wege stehen. Deshalb ist es ein wichtiger Entwicklungsprozess, an einen Punkt zu gelangen, an dem man zum eigenen Angebot und dessen Wert authentisch stehen kann.

Aber weil der Löwenanteil des üblichen Energieaufwandes, der sonst zur Aufrechterhaltung allerlei Manipulation und Überwachung gebunden wäre, nun zur Verfügung steht, kann das eigene Angebot auch schlicht so lange angepasst und verbessert werden, bis man selbst authentisch dazu stehen kann.

Anstatt zu überlegen, wie man Kunden dazu bringen kann, das eigene Angebot in Anspruch zu nehmen, können nun viel bereicherndere und konstruktivere Fragen gestellt werden:

  • Wie kann ich Erstkontakt zu potentiellen Kunden herstellen?
  • Was hält potentielle Kunden noch davon ab, mit mir zusammenzuarbeiten? Wie kann ich diese Hindernisse aus dem Weg räumen helfen?
  • Wie sollte die Zusammenarbeit ablaufen, so dass alle Beteiligten sich daran erfreuen können?

Es macht (auch psychologisch!) einen Riesen-Unterschied, ob ich überlege, wie ich einen potentiellen Kunden dazu motivieren kann, mit mir zusammenzuarbeiten (=”motivieren” im Sinne des ursprünglichen Wortsinnes: von außen bewegen), oder ob ich stattdessen überlege, wie ich ihm helfen kann, mein für ihn hilfreiches Angebot in Anspruch zu nehmen. Variante 1 entspricht einem Machtkampf (unter-richten), Variante 2 dient dem anderen und eröffnet ihm neue Möglichkeiten (gewissermaßen ein bunterrichten seiner Welt).

Der Unterschied zeigt sich nicht nur in der Kunden-Aquise selbst, sondern auch in der späteren Arbeit miteinander – die tendenziell um einiges freudvoller für alle Beteiligten ist, weil von vornherein nur stimmige Arbeitsbeziehungen eingegangen werden.

3. Ist dieser Marketing-Zugang für alle Unternehmer geeignet?

Nein. Einerseits konfrontiert er bisweilen sehr direkt mit dem eigenen authentischen Selbst, was nicht jedermanns Sache ist. Er ist dafür aber auch besonders geeignet für diejenigen, denen Authentizität in ihrer Selbstständigkeit ein wichtiges Anliegen ist. Und ebenso für Angebote, bei denen eine authentische persönliche Beziehung relevant ist.

Weil auf Manipulation/Kontrolle weitgehend verzichtet wird, laufen viele Prozesse zumindest zeitweise “unsichtbar” ab. Wenn jemand von meinem Angebot begeistert ist, seinem Bekannten davon erzählt, und der nun eine Woche überlegt, ob er auch mal anrufen soll, bekomme ich nichts davon mit, bis er sich meldet. Das erfordert einen starken Glauben, ähnlich wie beim Einpflanzen von Samen und dem Warten auf die ersten zarten Sprösslinge.

Der bunterrichten-Zugang zum Marketing schafft geeignete Wachstums-Bedingungen, und vertraut darauf, dass etwas von Wert heranwachsen wird. Wer sofortige, sichtbare, messbare, kontrollierbare Ergebnisse bevorzugt, wird mit dem bunterrichten-Zugang nicht unbedingt glücklich werden, da hier viel un-kontrolliert (oder anders ausgedrückt: vertrauens-voll) abläuft.

Bei diesem Zugang zum Marketing wird einiges an Zeit gewonnen, in dem Kunden, mit denen die Zusammenarbeit nicht stimmig ist, von vornherein ausgesiebt werden. Das führt tendenziell zu weniger Kunden, mit denen der Kontakt intensiver ist. Für Niedrig-Preis-Angebote, die an eine entsprechend große Masse an Kunden verkauft werden müssen, ist diese Art des Marketing damit nicht so gut geeignet.

Weil der Kontakt zu den übrig gebliebenen tendenziell intensiver ist als im klassischen Marketing, ist die Anzahl der auf die Art und Weise “betreubaren” Kunden begrenzt. Wer im Monat 1000 Kunden braucht, wird sich rasch überfordern damit, wenn er mit jedem dieser Kunden Stimmigen Kontakt praktizieren will. Je weniger Kunden/Zeitraum notwendig sind, um ein Auskommen zu finden, desto geeigneter ist dieser Zugang.

4. Was bietest du eigentlich an, Niklas?

Mir geht es in erster Linie darum, mich selbst in der Kunst des Stimmigen Kontaktes zu üben, und die Erfahrungen damit an andere weiterzugeben.

Weil der Bereich Marketing neben der Pädagogik/Menschenführung einer ist, in dem sich das Grundprinzip recht schön verdeutlichen lässt, und ich als gelernter Programmierer/Medientechniker/Autor auch das Handwerk dazu beherrsche, biete ich nun auch einige Dienstleistungen in diesem Bereich an.

Nach einigen Gesprächen mit Kunden habe ich nun auch ihre Rückmeldungen eingearbeitet, und biete drei Stufen der Unterstützung an, sowie auf Anfrage weitere Dienste.

Wichtig: Die unter “Kostenpunkt” sowie “Zeitraum” angegebenen Zahlen sind Schätzwerte. Bei besonders aufwendigen Aufträgen (v.A. beim Angebot authentische Webseite) kann es auch teurer werden. Aber sei beruhigt: falls das der Fall sein sollte, werde ich das vorher kommunizieren, und du hast dann immer noch die Chance, es dir anders zu überlegen.

Aber nun zu den Angeboten:

4.1 “Verdichten”, Konzeptionalisierung, Texten

Eine meiner größten Stärken ist a) das “Verdichten” von noch Konfusem in Konzepte, die klar verständlich werden und b) das Schreiben/Texten.

Wer also z.B. ein Gegenüber sucht, das ihm helfen kann, das eigene Tun und Sein in ein auch für andere klar verständliches Angebot zu verwandeln, ist bei mir tendenziell an der richtigen Adresse.

Ich arbeite bevorzugt mit Unikaten, daher je ungewöhnlicher dein Vorhaben, desto mehr freue ich mich darauf, von dir zu hören.

Ein grober Ablauf könnte so aussehen:
  1. Wir treffen uns einen Nachmittag, im Idealfall am Ort deiner Arbeit, damit ich auch einen Eindruck von dem bekomme, was du so machst. Im Laufe des Nachmittags solltest du mit meiner Hilfe einige recht gute Bilder davon bekommen, wie du das, was du machst, und die Person, die du bist, anderen gut vermitteln kannst.
  2. Du bekommst von mir basierend darauf zeitnah per Mail einige Texte, die du z.B. für deine Webseite, Flyer, Visitenkarten etc. verwenden kannst. Welche genau und bis wann ich die Texte liefere, wird im Laufe des Nachmittags vereinbart.

Kostenpunkt: 250€ für einen Nachmittag + Texte (Fahrtkosten innerhalb von OÖ sind da inkludiert). Wenn du dir später von mir eine Webseite erstellen lässt, kannst du die 250€ auf den Preis anrechnen lassen.

Dauer: ein halber Tag (ich rechne ungern nach Stunden ab, weil ich mir gerne Zeit nehme, vor allem wenn ich jemanden sympathisch finde. Dann bleib ich – wenns für beide stimmig ist – gerne auch mal länger und philosophier gemeinsam herum)

4.2 Crashkurs klassisches (Online-)Marketing + authentisches Marketing + Webseitenentwicklung

Wer nur wenig finanzielle Ressourcen (aber viel Zeit) zur Verfügung hat, entscheidet sich vielleicht dafür, seine Webseite mit Hilfe diverser Webseiten-Baukasten-Systeme selbst aufzusetzen.

Die Erstellung einer Webseite, die auch Freude macht, ist nicht nur eine Sache von Technik und Design der Seite selbst. Im Idealfall weiß der Ersteller auch so einiges über Suchmaschinen, Psychologie, Sozialpsychologie usw.

Ich kann dir auch für Laien verständlich erklären, wie klassisches Marketing funktioniert, und wie du – wenn du das möchtest – Psychologie & Technik einsetzen kannst, um Menschen und Maschinen entsprechend zu beeinflussen, dass sie das tun, was dir deine Ziele erreichen hilft.

Wer sich für nachhaltiges, authentisches Marketing interessiert, wird von einer Einführung diesbezüglich profitieren können. Oder auch z.B. darüber, wie sich Tai-Chi-Prinzipien dabei einsetzen lassen, anstrengungslos Kunden zu gewinnen.

Wie wohl schon über diese Webseite klar ersichtlich wird, bevorzuge ich die 2. Variante und rate auch dazu, kann dir auf Wunsch aber auch zur ersten Variante viel erzählen und beibringen.

Und weil nicht jeder sich so wie ich seit Jahren in Theorie & Praxis mit diesen Themen auseinandersetzt, gibts nun nach einigen Anfragen das Angebot eines Crashkurses.

Das funktioniert so:
  1. Du lässt mir im Vorfeld zumindest grob zukommen, was dich speziell interessiert. So kann ich im Vorfeld noch Details recherchieren, falls es sich um Spezialfragen handelt, und ganz allgemein den Crashkurs nach deinen Bedürfnissen abstimmen.
  2. Ich komme einen halben Tag vorbei, und du kannst mich alles fragen, was dir am Herzen liegt. Wenn Zeit dafür bleibt, können wir auch praktisch an deiner Webseite herumbasteln. Die meiste Erfahrung habe ich von WordPress, bei anderen Baukästen muss ich mich eventuell erst reinarbeiten (bzw. finde ich die meisten anderen nicht zielführend – warum, kann ich dir ja dann gerne auch im Crashkurs erklären).
  3. Wenn ich etwas in der Zeit nicht beantworten kann, schreibe ich mir das auf, und du bekommst bei Bedarf nochmal Antworten auf offen gebliebene Fragen schriftlich per Mail.

Kostenpunkt: 250€ für den halben Tag. Innerhalb von OÖ inkludiert das auch meine Fahrkosten bereits. Wenn du danach eines der folgenden zwei Angebote in Anspruch nimmst, kannst du die 250€ auf den Preis anrechnen lassen.

Zeitraum: ein halber Tag (ich rechne ungern nach Stunden ab, weil ich mir gerne Zeit nehme, vor allem wenn ich jemanden sympathisch finde. Dann bleib ich – wenns für beide stimmig ist – gerne auch mal länger und philosophier gemeinsam herum)

4.3 Erstellung einer Anfänger-Webseite mit WordPress

Wer die Erstellung seiner Webseite gerne möglichst abgeben möchte, aber sich die Erstellung einer authentischen Webseite (noch) nicht leisten kann/möchte, kann von und mit mir auch eine Art “Anfänger-Webseite” erstellen lassen.

Das kann auch dann Sinn machen, wenn absehbar ist, dass das eigene Angebot noch nicht ganz klar ist, und sich daher vielleicht in nächster Zeit noch sehr viel ändern wird.

Der Ablauf würde in etwa so aussehen:
  1. Abstimmung: können wir gut miteinander arbeiten? Kennenlernen, Persönlichkeit einschätzen: was könnte zu dir passen? Über welche Ressourcen an Zeit, Fähigkeiten etc. kannst du langfristig verfügen?
  2. Erstes Planungstreffen: Entwurf-Vorschlag anhand der Informationen vom ersten Mal, mit Alternativ-Vorschlägen. Die Webseite entsteht bereits, aber auf meinem Server. Du musst daher noch keine Server-Kosten bezahlen, und Suchmaschinen finden noch keine “Test-Seiten”, die deine Kunden abschrecken könnten. Wir einigen uns auf ein passendes Design, du hast in der Zwischenzeit den fürs Erste notwendigen Content (Texte, Bilder, …) zusammengetragen.
  3. Prototyp: Einarbeiten und rudimentäre Überarbeitung deines Contents (Texte, Bilder, …), wenn notwendig kleine Änderungen am Erst-Entwurf in Bezug auf Layout etc.
  4. Test-Phase: Fehlersuche/-Ausbesserung, bis entweder a) du vollkommen zufrieden bist oder b) der vorher festgelegte Zeitraum der Zusammenarbeit abgelaufen ist. Dieser ist beschränkt, weil eine Webseite nie ganz “fertig” ist, sondern eher ein lebendiges Wesen. Und weil Deadlines, gut gewählt, die Produktivität durchaus erhöhen können.
  5. Nach Eingang meiner Bezahlung: überspielen auf deinen Server, Veröffentlichung, so dass die Seite auch von Suchmaschinen gefunden wird. Kleine Einschulung, wie du kleinere Änderungen (Texte etc.) selbstständig vornehmen kannst.
  6. Nachbetreuung: Wenn du Fragen hast, die einfach beantwortbar sind, kannst du sie dann auch weiter stellen, ich helf an sich ja gerne. Im Idealfall machst du das über den Community-Bereich hier, dann wird der auch ein wenig genutzt, und wir haben beide was von deinen Fragen (du bekommst Antworten, und hier tut sich mehr, was mir Freude macht)

Kostenpunkt: 1250€ (du kannst dir, wenn du den Crashkurs in Anspruch genommen hast, 250€ anrechnen lassen!)

Zeitraum: 1-2 Monate

4.4 Erstellung einer authentischen Webseite mit WordPress

Vom Ablauf her ähnlich wie die Erstellung einer Anfänger-Webseite, aber wir nehmen uns mehr Zeit dafür, und ich baue dir genau die Webseite, die zu dir passt, nach den bunterrichten-Prinzipien.

In dem Preis-Segment kann ich es mir zeitlich leisten, mich so richtig reinzusteigern, und auch mal so Spielereien wie meinen Kompass links zu erstellen, solange es halbwegs in einem schaffbaren Rahmen bleibt.

Ansonsten werd ich vom Preis/Zeitraum ein wenig raufgehen müssen. Aber das würde ich dir dann rechtzeitig mitteilen, so dass du eine für dich stimmige Entscheidung treffen kannst. In den meisten Fällen sollte aber eine Zusammenarbeit im Bereich des hier angegebenen Kostenpunktes schaffbar sein.

Am Ende des Prozesses solltest du ein ziemlich klares Bild davon haben, was du anbietest. Warum du auch wert bist, was du wert bist. Wie du auf natürliche Weise zu den Kunden kommst, die dir auch Freude bereiten. Welche Rolle du und deine Persönlichkeit in dem allen spielt. Und eine authentische Webseite, die das alles so sichtbar/erlebbar macht, dass die Kunden, die von dir und deinem Angebot profitieren können, a) zu dir finden und b) von sich aus mit dir arbeiten wollen.

Ob es dann tatsächlich so passieren wird, hängt natürlich nicht nur von der Webseite ab, sondern auch stark von dem, wie du dich gibst und handelst. Aber wenn du die bunterrichten-Prinzipien, die dahinter stecken, verstanden hast und sie auch praktisch anwendest, hast du so ganz nebenbei noch eine Fähigkeit erworben, die dir auch überall sonst im Leben sehr hilfreich sein kann.

Kostenpunkt: ab 2500€ (du kannst, wenn du den Crashkurs in Anspruch genommen hast, die 250€ anrechnen lassen. Falls du vorher eine Anfänger-Webseite bei mir hast machen lassen, kannst du dir stattdessen auf Anfrage 500€ anrechnen lassen!)

Zeitraum: 1-2 Monate

4.5 Sonstiges: Visitenkarten, Flyer etc.

Weil ich immer wieder darauf angesprochen werde: ja, auf Anfrage kann ich auch Visitenkarten, Flyer usw. designen. Auch wenn es jetzt nicht zwingend mein Kern-Angebot ist.

Bei Bedarf bitte einfach anfragen. Wenn ich dafür Zeit habe, hab ich an so etwas auch Spaß 🙂

Ich kenne für besonders aufwendige Projekte auch rein darauf spezialisierte Profis für Grafik-Bearbeitung, Audio-Recording, Videodreh/-Schnitt usw., aber da ich vor allem in letzterem Bereich weder viel Ahnung noch Equipment habe, würde das entsprechend extra kosten, weil ich das dann auslagern müsste.

Kostenpunkt & Zeitraum: auf Anfrage

5. Artikel zum Thema Nachhaltiges Marketing

Eine (unvollständige) Liste an Artikeln zum groben Thema Marketing, die ich in den letzten Jahren verfasst habe. Vieles aus dem Bereich bunterrichten ist fast 1:1 auf Marketing umzulegen, weswegen ich auch empfehlen würde, dort “reinzuschnuppern”…:

5.1 Serie: Eine Webseite mit dem CMS WordPress erstellen

5.2 Sonstige Artikel zu nachhaltigem/authentischem Marketing