Webseiten programmieren (lassen)

Du willst eine Webseite programmieren lassen oder selbst Webseiten programmieren lernen? Hier findest du zahlreiche Möglichkeiten, wie du vorgehen kannst.

Du willst dir also eine Webseite programmieren lassen oder selbst eine Webseite programmieren? Das ist glücklicherweise heutzutage um einiges einfacher geworden als noch vor einigen Jahren. Das Internet macht es mittlerweile auch für den interessierten Laien möglich, sich so ziemlich alles was du brauchst selbst beizubringen.

Der schwierigste Part dabei ist die Erlangung des ersten Basis-Wissens. Verfügst du über etwas Grundlagen-Wissen, tust du dir leichter, die richtigen Fragen zu stellen und effektiver weiterzulernen. Außerdem hilft es dir enorm dabei, gute von nicht so guten Angeboten zu unterscheiden, falls du beschließt, dir eine Webseite programmieren zu lassen.

Mein Angebot zum Thema Webseiten programmieren

Ich selbst biete dir drei Möglichkeiten der Unterstützung an:

  • Erarbeite dir in kürzester Zeit das Grundlagen-Wissen zum Webseiten programmieren mit Hilfe meiner Online-LernWerkStatt, und stell dort auch gerne Fragen zum Thema, die dich beschäftigen
  • Besuch einen Frauen-Programmier-Treff in Kirchdorf oder Steyr, und lass dir dort direkt von mir weiterhelfen (das gilt, wie der Name schon vermuten lässt, nur für Frauen)
  • Teile mir mit was du dir vorstellst, und wir schauen ob es für uns beide Sinn macht, wenn du dir bei mir eine Webseite programmieren lässt – einfach anrufen oder per Email 🙂

In den meisten Fällen wird es dir langfristig betrachtet mehr bringen, wenn du dir einige Wochen Zeit nimmst, um zumindest die Grundlagen in der Webseiten-Programmierung zu beherrschen.

Wann es Sinn macht, die Grundlagen im Webseiten programmieren selbst zu lernen

Eigentlich immer.

Die wenigsten Webseiten-Anbieter werden dir das vorschlagen, weil es natürlich für ihr Geschäft förderlich ist, wenn du von ihnen abhängig bist. So verdienen sie für die Erstellung einer Webseite gut mit dir. Und später, wenn du dann Änderungen haben willst, verdienen sie noch mehr mit dir.

Mein Ansatz ist dabei ein anderer. Ich habe schon als Lehrer immer das Ziel verfolgt, mich selbst als Lehrer zunehmend überflüssig zu machen, und auch mein Angebot zur Web-Entwicklung folgt dem selben Prinzip.

Lerne, die einfachen Dinge selbst zu erledigen – das spart dir langfristig betrachtet enorm viel Zeit, Geld und auch Nerven. Und ist auch gar nicht so unschaffbar, wie so manche Informatiker gerne möchten dass du glaubst. Mit Hilfe meiner Online-Kurse zum Webseiten programmieren lernen schaffst du das schon.

Und dann, wenn du selbst die Grundlagen beherrscht und dir selbst eine ganz passable Webseite zusammenbauen kannst, dann wird es interessant.

Womöglich stellst du dann fest, dass das Ganze ja gar nicht sooo schwierig ist wie du am Anfang gedacht hast, und lernst dir auch noch den Rest selbst weiter. Dann habe ich als Lehrer was ziemlich richtig gemacht und dich zum selbstständigen Weiterlernen geführt. Super!

Wann es Sinn macht, die Arbeit an einen Profi auszulagern

Oder du stellst fest, dass dir dann bei der Bedienung und dem Ansehen der Webseite einige Dinge noch wichtig wären, die du trotz einiger Versuche (noch) nicht selbst hinbekommst. Vielleicht willst du, dass deine Webseite für alle Artikel du du schreibst aus den Überschriften automatisch ein klickbares Inhalts-Verzeichnis erstellt, wie das auch z.B. bei Microsoft Word funktioniert. Auch so etwas kannst du lernen, spätestens mit dem Online-Kurs zu PHP und MySQL, den ich langfristig hier reinstellen will.

Aber wenn du dann keine Lust mehr hast, über die Grundlagen hinaus weiterzulernen, und den Rest stattdessen an jemanden auslagern willst der da mehr Erfahrung damit hat, dann kannst du mich (oder jemand anderen, der dir vertrauenswürdig erscheint) beauftragen, solche Teil-Aspekte für dich zu programmieren.

Dann bezahlst du aber auch nur für das, was du nicht selbst programmieren kannst oder willst (das wird ein Bruchteil vom Gesamt-Projekt sein), kannst den ungefähren Aufwand besser einschätzen und bist dann auch wirklich froh, wenn das jemand übernimmt.

Und ansonsten bringst du den Rest (auch z.B. das Aktuell-Halten der Webseite oder Änderungen an Inhalt/Design) selbst hin – was dir mit der Zeit unzählige Stunden an Zeit und unzählige Euros an Geld ersparen wird.

Ein Profi-Tipp, falls du jemand beauftragen willst: Weil so ein Webseiten-Projekt viel guter Kommunikation braucht um das zu werden was du willst, macht es Sinn, jemanden zu beauftragen, mit dem du persönlich gut kannst und der auch in deiner Nähe wohnt. Ich zum Beispiel wohne in Pettenbach im Bezirk Kirchdorf, Oberösterreich. Meine Online-Kurse besuchen kann man gerne auch wenn man von weiter weg ist, z.B. Deutschland. Aber die direkte Zusammenarbeit mit mir im Sinne von “Bitte programmiere mir meine Webseite” macht wohl eher für Menschen Sinn, die bei mir in der Nähe, daher grob gesagt Oberösterreich wohnen.

Aber ich will jetzt gleich eine Webseite programmieren lassen!

Vergiss jetzt gleich. Selbst wenn du dir eine Webseite programmieren lässt, dauert die Klärung der genauen Anforderungen, der Design-Prozess etc. im Normalfall mindestens mehrere Wochen.

Wenn es sich um deine erste eigene Webseite handelt, ist das ähnlich wie beim ersten Auto: Du hast noch nicht wirklich eine Ahnung davon, was du brauchst oder worauf man achten soll. Die Chance eines “Fehlkaufes” ist damit recht groß.

Im Unterschied zum Auto hat die durchschnittliche Webseite jedoch einen Wiederverkaufswert von 0€. Der Vorteil bei Webseiten im Vergleich zum Auto ist jedoch, dass das Herum-Experimentieren im Großen und Ganzen kostenlos ist, wenn mans selbst macht.

Ein Herum-Experimentieren mit Webseiten mit einem Profi ist entweder höchst frustrierend für diesen (ich spreche aus leidvoller Erfahrung in der Rolle des Profis) oder/und extrem teuer für dich. Und du erhältst am Ende trotz großen Einsatzes von Geld und Zeit mit großer Wahrscheinlichkeit nicht das, was du brauchst. Sondern das, was du irrigerweise geglaubt hast, dass du vermeintlich brauchst.

Ich muss keine Webseite programmieren können. Dafür gibts ja Wix (oder andere Anbieter die es angeblich möglichst leicht machen wollen)

Diese Angebote sind nur vermeintlich gute Angebote. In Wahrheit erkaufst du dir damit nur ein Gefängnis. Das klingt jetzt womöglich seltsam für dich, darum will ich es kurz erklären. Oder noch besser, ich werde dir die alles entscheidende Frage stellen: Was glaubst du ist wohl das Geschäfts-Modell hinter jenen Angeboten?

Offensichtlich wollen sie ja, dass du ihr Angebot nutzt. Aber wie haben sie denn dann einen Vorteil davon, wenn du nichts bezahlst?

Warum “kostenlose” Anbieter wollen, dass du sie verwendest

Ein Vorteil für die Anbieter könnte sein, dass die Anbieter Werbung auf deiner Seite schalten, über die du keine Kontrolle hast, aber an der die Anbieter gut verdienen. Dann investierst du enorm viel Zeit in die Erstellung und Wartung deiner Webseite, und wer anderer verdient Geld mit deiner Arbeit. Willst du das?

Das größere Problem ist jedoch ein anderes: diese “einfachen” Angebote sind meistens extrem eingeschränkt in ihrer Funktionalität. Sie sind zwar einfach zu bedienen, aber du kannst mit ihnen auch kaum etwas machen – deswegen habe ich sie weiter oben als “Gefängnis” bezeichnet.

Willst du dann etwas mehr Funktionalität haben, musst du dafür meist extra bezahlen. Die Kosten summieren sich mit der Zeit dann ganz schön. Und du kannst auch wenn du noch so viel Geld bezahlst immer nur das freischalten, was die Anbieter dir erlauben, weil alles was du freischaltest von ihnen vorgefertigt wurde.

Meine Empfehlung für die Webseiten-Programmierung: WordPress

Die Lösung, die ich dir uneingeschränkt empfehlen würde, heißt stattdessen WordPress. Ich verwende es selbst seit 2013 und bin sicher nicht 100%ig objektiv dadurch.

WordPress erlaubt Menschen, die nicht viel Plan von der Programmierung haben, Inhalte und Designs vergleichsweise einfach zu verändern.

Man kann aber auch wenn man etwas mehr Ahnung von der Programmierung hat ganz leicht Extra-Funktionen dazuprogrammieren. Es ist eben kein Gefängnis.

Und das beste ist: Es ist auch langfristig völlig kostenlos, und schaltet keine Werbung.

Alles, was du brauchst, ist ein eigener Webserver, den du für weniger als 10€/Monat mieten kannst. Auf so ziemlich jedem Webserver-Anbieter gibt es die Möglichkeit, WordPress mit 1 Klick zu installieren.

Es gibt zwar auch die ganz kostenlose gehostete WordPress-Version von wordpress.org, aber die ist nervig, weil du da nicht alles freischalten kannst, und dort wird auch Werbung geschalten. Machs liebe auf einem eigenen Server.

Wie das alles geht, dazu findest du unzählige Anleitungen im Internet. Oder du besuchst meinen Online-Kurs zu den WordPress-Basics, sobald er in der Online-LernWerkStatt zu finden ist.

Lerne Webseiten programmieren und die Handhabung von WordPress – zumindest die Grundlagen

Hier nochmal die drei Möglichkeiten der Unterstützung, die ich dir anbiete:

  • Erarbeite dir in kürzester Zeit das Grundlagen-Wissen zum Webseiten programmieren mit Hilfe meiner Online-LernWerkStatt, und stell dort auch gerne Fragen zum Thema, die dich beschäftigen
  • Besuch einen Frauen-Programmier-Treff in Kirchdorf oder Steyr, und lass dir dort direkt von mir weiterhelfen (das gilt, wie der Name schon vermuten lässt, nur für Frauen)
  • Teile mir mit was du dir vorstellst, und wir schauen ob es für uns beide Sinn macht, wenn du dir bei mir eine Webseite programmieren lässt – einfach anrufen oder per Email

Viel Freude beim Entdecken der Welt der Webseiten-Programmierung! 🙂

Portrait Niklas Baumgärtler

Niklas Baumgärtler

Niklas Baumgärtler interessiert sich für die Kunst der Begeisterung und macht gerne Wechsel- und Hebelwirkungen in Sozialen Systemen sicht- und erlebbar. Mehr über Niklas Baumgärtler...

In Kontakt bleiben

  • - Info über Neu-Erscheinungen -
  • - Newsletter ca. alle 1-2 Wochen -
  • - impliziert Zustimmung zu Datenschutz -
  • - Jederzeit abbestellbar -

Über bunterrichten

bunterrichten ist ein Gegenkonzept zum sonst üblichen Unter-richten, das auf Anpassung und Unterordnung basiert. Stattdessen geht es darum Menschen zur Entfaltung zu verhelfen - eben "Menschen helfen aufzublühen". Mehr über bunterrichten...

Niklas Baumgärtler ist ehemaliger Volksschul-Lehrer und Lehrer an Freien Schulen. Heute ist er in der Erwachsenen-Fortbildung tätig, wie z.B. in der Lehrer-Fortbildungs-Reihe über der bunterrichten-Tage. Man kann sich von ihm Webseiten programmieren lassen, oder es hier einfach selbst lernen - entweder in der Online-LernWerkStatt oder auch über die Frauen-Programmier-Treffs.